Gesundheitssport

 

Planung Neustart

 Ende Juni / Anfang Juli 2021

INFO

Aufgrund der sehr langen Ausfallzeit habe ich fast alle Rezepte mit dem Vermerk „Corona-Ausfall“ abgebrochen. Der bürokratische und zeitliche Aufwand zur Umsetzung einer Verlängerung wäre nicht verhältnismäßig.

Die  Neuausstellung einer Verordnung zum Rehabilitationsport wäre für alle Beteiligte wünschenswert. Um Probleme mit den Krankenkassen zu umgehen, können Sie mich per Email kontaktieren und ich übermittele Ihnen die Anzahl der absolvierten Rehasportteilnahmen bis zum Abbruch am 28.10.2020 (eine Kopie Ihres Rezeptes liegt vor).

Bitte nehmen  Sie mit mir über  E-mail: th_brumme@web.de Kontakt auf, um eine Wiederaufnahme des Rehasports organisieren zu können.

Weitere aktuelle Informationen erfolgen zeitnah.

 

Vielen Dank und bleibt alle gesund

Euer Thomas

 

Aktuelle Lage       (Stand 21.05.2021)

Der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (SBV) leitet aus der Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 4. Mai 2021 ab, dass der Rehabilitationssport in Gruppen in einem Landkreis oder kreisfreien Stadt bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinander folgenden Werktagen wieder vollständig erlaubt ist, auch ohne Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen.                                                                              

Ein negativer tagesaktueller Test (nicht älter als 24h) der Teilnehmer und Teilnehmerinnen ist erforderlich, es sei denn diese sind vollständig geimpft oder von einer Infektion mit dem Coronavirus genesen, dann müssen sie kein negatives Testergebnis vorlegen.                                                                                                  

Trainer und Trainerinnen müssen ebenfalls einen negativen tagesaktuellen Test vorweisen, jedoch entfällt auch hier ein Test, wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind.

Seit dem 11. Mai sind in Sachsen Corona-Tests mit Selbstauskunft nicht mehr möglich. Um ein valides Ergebnis zu erhalten, müssen die Tests entweder unter Aufsicht durchgeführt werden, d.h. direkt vor Ort beispielsweise im Verein oder in einem Testzentrum.

Sinkt die Inzidenz im Landkreis / kreisfreien Stadt in Folge unter 50 entfällt die Testpflicht für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen am Rehabilitationssport.

 

Kontakt & Info

          BSC – Büro            03737 – 786542

          Th. Brumme           0177 – 6769324 ( Mo – Do ab 19.00 Uhr)

                                           th_brumme@web.de  

 

           www.bsc-motor-rochlitz.de Abt.Gesundheitssport

 

 

Kurszeiten     MITTWOCH   15.30 Uhr   &  16.30 Uhr   &  17.30 Uhr

                        !!! Neuanmeldungen nach Absprache !!!

 

Kursort              TH Regenbogengrundschule Rochlitz

      (Bismarckstraße 23)

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

                                     

Rehabilitationssport

 

Rehabilitationssportgruppe

 

Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports ganzheitlich auf Menschen mit oder mit drohender Behinderung sowie chronisch kranke Menschen ein. Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt." (vgl. 2.3. Rahmenvereinbarung)

Diese gesetzlich definierte Leistung „Rehabilitationssport“ bietet der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (SBV) über seine Vereine in anerkannten Gruppen allen Menschen mit oder mit drohender Behinderung an. Die Qualität in den Sportgruppen wird durch die betreuende Ärztin/den betreuenden Arzt und die qualifizierte Übungsleiterin/den qualifizierten Übungsleiter sichergestellt. Die Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand einer ärztlichen Verordnung festgelegt.

Rehabilitationssport bietet Ihnen die Möglichkeit gemeinsam mit anderen durch Bewegung, Spiel und Sport ihre Bewegungsfähigkeit zu verbessern, den Verlauf von Krankheiten positiv zu beeinflussen und damit wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Im Rehabilitationssport ist es wichtig, die Eigenverantwortlichkeit zu stärken und die trainierenden Personen zu einem langfristigen, selbstständigen Bewegungstraining zu motivieren.